Sprichwörter

Arabische Sprichwörter im Buchcafe

Wo das Wasser endet

Wo das Wasser endet

Sprichwörter aus aller Welt
100 Seiten
ISBN: 978-952-5518-59-7

         Support independent publishing: Buy this book on Lulu.

| Sprichwörter Sammlung | afrikanische | ägyptische | albanische | amerikanische | arabische | argentinische | bayrische | belgische | brasilianische | chilenisch | chinesische | dänische | deutsche | englische | finnische | französische | indische | iranische | irische | isländische | israelische | italienische | jamaikanische | japanische | jüdische | kaukasische | koreanische | lateinische | lettische | mexikanische | mongolische | nepalische | niederländische | nigerianische | norwegische | persische | polnische | portugiesische | rumänische | russische | serbische | schottische | schwedische | sorbische | spanische | sudanesische | thailändische | tschechische | tunesische | tuerkische | ungarische | usbekische |

Sprichwörter aus Arabien

Die arabischen Sprichwörter, die Book and Drink hier zusammengetragen hat, betreffen fast alle Lebenssituationen.
Holen Sie sich hier Anregungen und gewinnen Sie neue Sichten auf Dinge des Alltags.

  • Ägypten ist für den, der hin will, nicht weit.
  • Arbeit ist die Seife des Herzens.
  • Armut schändet nicht, aber sie drückt.
  • Ausdauer ist der Schlüssel zur Freude.
  • Besser ein Goldstück sicher als tausend ungewisse.
  • Besser ein naher Nachbar als ein ferner Bruder.
  • Das Brot des Satten kommt für den Hungrigen zu spät.
  • Das Geld zieht Geld nach sich und die Läuse Läuseeier.
  • Das Heraufsteigen der Leiter geht nur Stufe um Stufe.
  • Dein Sohn ist so, wie du ihn erzogen hast; dein Mann so, wie du ihn gewöhnt hast. 
  • Den Ehrlosen siehst du mit den Angelegenheiten seines Nachbarn beschäftigt.
  • Der Dumme trägt sein Zeugnis auf dem Nacken.
  • Der Faule stirbt vor Hunger, während sein Essen im Fenster steht.
  • Der Feige bewahrt sein Leben, der Tollkühne tötet sich selbst.
  • Der Frieden kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.
  • Der Mensch ist wie eine Ameise, gleichzeitig schwach und gewaltig.
  • Der Schlüssel des Bauches ist ein Bissen, und der Schlüssel des übels ist ein Wort.
  • Der Sinn der Mutter geht aufs Kind, der Sinn des Kindes auf dumme Streiche.
  • Die Armut ist eine Erziehung und der Reichtum eine Versuchung.
  • Die beste Rede ist die wohlerwogene; wenn du redest, so muss deine Rede besser als dein Schweigen sein.
  • Die Frau ist der Schlüssel des Mannes.
  • Die Hoffnung geht in die Länge, doch das Ende kommt von der Breitseite.
  • Die Jugend ist eine Torheit, deren Heilung das Alter ist.
  • Die Katze fängt die Mäuse nicht dem Hausherrn zuliebe.
  • Die Katzen sterben nicht daran, dass die Hunde sie verfluchen.
  • Die Krankheit der Seele ist der Geiz.
  • Die Krankheit des einen heilt nicht die des anderen.
  • Die Männer bringen das Geld, aber das Geld bringt keine Männer.
  • Die Rede ist wie Bienen, nur der Rauch bringt sie heraus.
  • Die Schläge des Freundes sind heilsam wie Massage, und sein Fluch ist eine Lehre.
  • Die Tyrannei der Katze ist besser als die Gerechtigkeit der Maus.
  • Die Zunge ist die übersetzerin des Herzens.
  • Eigensinn ist die Energie der Dummen.
  • Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.
  • Ein Fremder ist der, der keinen Freund hat.
  • Ein Narr trägt sein Herz auf der Zunge, ein Weiser seinen Mund im Herzen.
  • Es gibt keinen Beginn, ohne dass er ein Ende hat.
  • Es ist hart zu leben, aber noch härter zu sterben.
  • Geh eine Meile, einen Kranken zu besuchen,
    zwei, um Frieden zwischen zwei Menschen zu stiften,
    und drei, um einen Freund zu besuchen.
  • Geld ist eine Salbe, es verschafft dem Nichtsnutzigen Wert.
  • In dem Monat, in dem du keine Einnahmen hast, zähle nicht die Tage.
  • Klugheit ist Kapital, Unverstand kann aber angelernt werden.
  • Lache, und die Welt lacht mit dir. Weine, und du weinst allein. (Danke B.O.)
  • Lieber tausend Freunde, auch wenn sie anstrengend sind, als einen Feind.
  • Meine Familie bleibt meine Familie, auch wenn sie meinen Rücken bricht.
  • Sieh erst aufs Gesicht, bevor du jemand eine Ohrfeige gibst.
  • Sprich nicht vom Weizen, solange er nicht geborgen ist.
  • Streite dich nicht mit der Matte, auf der du schlafen willst.
  • Ungerechtigkeit, wenn sie gleichmässig geübt wird, ist Gerechtigkeit für die Untertanen.
  • Von hundert Aussenständen kann man doch keine Schuld bezahlen.
  • Wenn die Ursache erkannt ist, hört die Verwunderung auf.
  • Wenn du den Pfeil der Wahrheit abschiesst, tauche zuvor seine Spitze in Honig.
  • Wen Vater und Mutter nicht erzogen haben, den werden Tage und Nächte erziehen.
  • Wer Freunde ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freund. (Danke J.G.)
  • Wer sein Vermögen in seinen Bauch hineinsteckt, dessen Kapital sind seine Fäkalien.
  • Wer sich als Hund ausgibt, muss auch als Hund bellen.
  • Wer sich vor Schulden fürchtet, dessen Kinder sterben vor Hunger.
  • Wer tausend Goldstücke besitzt, darf reden, wer nur eines hat, muss stumm sein.