Verlorene Augenblicke von Rosa Liksom





Leselupe

Feste feiern

Frauen-und Muttertag
Halloween
Herren-und Vatertag
Ostern
Valentinstag
Weihnachten

Lesen

Anekdoten
Aphorismen
Autorenlexikon
Bücher
Comics + Cartoons
eBooks
Literatur im Netz
Literatur-News
Märchen
Online-Romane
Palindrome
Rezensionen
Sommerliches
Sprichwörter
Zeitschriften
Zeitungen

Spiele

Basteln
Kinderlieder
Kinderspiele
Malen
Märchenrätsel
Scherzfragen
Worträtsel
Zungenbrecher

SocialPower.net - Das Online-Spenden-Netzwerk

Daten des Buches

Originaltitel:   "Unohdettu Vartti"

Weilin & Göös 1988

Rowohlt Taschenbuch Verlag GmbH Reinbek 1992


Inhaltsangabe

In ihrem kleinen Erzählband berichtet die Autorin von seltsamen Leuten, alltäglichen Situationen, Liebe, Einsamkeit, Mitleid und Angst. 
Von Leuten, die am Rande stehen oder meinen, sie täten es und doch mitten unter uns sind. 

Von einem Mann der in seiner stinkenden Wohnung im Sand unter tropischen Pflanzen schläft, Papageien aufzieht und von Jagdfalken träumt.
Von einem arbeitslosen Lappen, der sich am wohlsten fühlt, wenn er Samstags mit seinem rostigen Motorschlitten in die Wildnis, weit weg von den Menschen fährt.
Von einem jungen Mann, der über sein erstes Mal nicht hinwegkommt und einem anderen, der sich mit Gewalt der Frauen entwöhnt. 
Von einem, der aus Furcht vor dem Tod ins Leben zurückkehrt. Von einer Frau, die äußerst ärmlich lebt und doch zufrieden ist.

Kurzgeschichten, manche knapp eine halbe Seite lang, die nicht immer gleich nach dem ersten Lesen verständlich, dafür um so reizvoller sind. 
Manche gefühlvoll, manche derb, eine tragikomisch, die nächste nachdenklich.

Geschichten, die keine Titel tragen, dafür jedoch Augenblicke festhalten, die unvergessen bleiben. 
Anspruchsvolle Geschichten. Geschichten, die berühren.

weitere Rezensionen